News-Ticker

2021-04-20 Okulare Brachytherapie

Ein neue Seite zur okularen Brachytherapie ist online. Hier findest du Infos über die Applikatoren, Ruthenium-106, die Dosierung und den Ablauf bei der Operation sowie beispielhafte Dosisverteilungen.

2021-04-02 Messung der Sekundärstrahlung bei Röntgenschürzen

Unser Kapitel zu bleifreien und bleireduzierten Röntgenschürzen wurde erweitert. Die Seite enthält nun weitere Informationen zur Entstehung und Wirkung der Sekundärstrahlung, die durch die Wechselwirkung mit den Röntgenschürzen entsteht. Diese Problematik wird anhand einer simplen Messung, die in jedem Krankenhaus durchgeführt werden kann, demonstriert. Hier geht’s direkt zum neuen Kapitel.

2021-03-24 Beförderung radioaktiver Stoffe

Auf unserer neuen Seite zur Beförderung von Gefahrgütern der Klasse 7 in der Rubrik Strahlenschutz sind alle wichtigen Informationen für die Annahme und den Versand von radioaktiven Stoffen im klinischen Betrieb zusammengetragen. Neben Flussdiagrammen zur Auswahl der richtigen UN-Nummer und des Gefahrzettels findet ihr dort auch Piktogramme zur Paketbeschriftung und Checklisten für den Versand.

2021-02-11 Richtlinie für den Fachkundeerwerb von Medizinphysik-Experten (MPE) veröffentlicht

Am 01.02.2021 wurde die Richtlinie „Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten (MPE)“ – Anforderungen an den Erwerb – vom BMU veröffentlicht. Die Richtlinie konkretisiert die Anforderungen an den Fachkundeerwerb für Medizinphysik-Experten nach § 5 Abs. 24 StrlSchG. Erforderliche Mindestsachkundezeiten haben sich wie erwartet geändert. Es gibt neue erforderliche Kurse. Zudem werden die Anforderung an den Sachkundeerwerb nun mit einem konkreten Kompetenz- und Tätigkeitskatalog dargelegt.

Die Details findet ihr auf unserer aktualisierten Seite zum Fachkundeerwerb für Medizinphysik-Experten.

Für die Details, könnt ihr hier die Richtlinie Erforderliche Fachkunde im Strahlenschutz für Medizinphysik-Experten herunterladen

2021-02-04 Aluminiumgleichwert von OP-Tischplatten bestimmen

Wir stellen euch auf einer neuen Seite ein Verfahren zur Bestimmung des Aluminiumgleichwerts (AL-Äquivalenzdicke) von OP-Tischplatten nach DIN 61331-1 anhand von zwei Beispielen vor. Die Aluminiumäquivalenz ist ein relevanter Parameter bei der Herstellung von Patientenlagerungsflächen, da die Schwächung des Tisches einen Einfluss auf die Strahlenexposition des Patienten und des OP-Personals hat. Je mehr Material sich zwischen der Röntgenröhre und dem Bilddetektor befindet, desto mehr Dosis wird zur Erzeugung des Bildes benötigt. Das bedeutet für OP-Tische, dass sie zur Reduzierung der Exposition eine möglichst geringe Aluminium-Äquivalenzdicke besitzen sollten.