Jod-Seeds

« Back to Glossary Index

Zur Tumorbekämpfung ist neben Therapien wie z.B. der chirurgischen Entfernung (Prostatektomie), der Chemo- und Hormontherapie auch die Tele- und Brachytherapie ein etabliertes Verfahren. Während die Bestrahlung bei der Teletherapie perkutan durchgeführt wird, erfolgt die Quellenapplikation bei der Brachytherapie interstitiell durch die Implantation umschlossener Strahler. Bei der HDR-Brachytherapie (High-Dose-Rate) wird in der Regel eine 192-Iridium-Strahlenquelle temporär in die zu bestrahlende Körperregion gefahren (s. Seite zum Afterloading). Dosisapplikationen mit weniger als 2 Gray/Stunde werden auch LDR-Brachytherapie (Low-Dose-Rate) bezeichnet.
Ein Beispiel der LDR-Brachytherapie ist die Implantation von Jod-125-Seeds zur Behandlung des Prostatakarzinoms. Dazu werden gefüllte Titankapseln (4,5 mm x 0,8 mm,) unter Vollnarkose mithilfe von Punktionsnadeln und einem Template permanent in die Prostata eingebracht. Jod besitzt eine Halbwertszeit von 59,4 Tagen, eine Photonenenergie von 35 kV und zerfällt zu 100% zu Tellurium-125.

Scroll to Top
Zum Medizinphysik-Newsletter anmelden

Keine Infos rund um das Thema Medizinphysik mehr verpassen!
Erhalte Informationen zu rechtlichen Änderungen, relevanten DIN-Normen & neuen Artikeln auf unserer Seite. Melde Dich an und bleibe mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand.