Röntgenreizbestrahlung

« Back to Glossary Index

Die Röntgenreizbestrahlung ist eine Therapieform von gutartigen Erkrankungen, hauptsächlich Entzündungen und degenerative Erkrankungen an Knochen, Sehnen und Gelenken.  Die betroffenen Regionen werden mit Röntgenstrahlung aus einem Orthovolt-Therapiegerät behandelt. Die Röhrenspannung der Orthovoltgeräte liegt im Bereich von ca. 20 kV bis maximal 300 kV und kann je nach notwendiger Eindringtiefe der Röntgenstrahlung variiert werden. Die applizierte Dosis ist bei der Röntgenreizbestrahlung deutlich niedriger als bei der Bestrahlung von bösartigen Erkrankungen und liegt im Bereich von 3-6 Gy. Bei wiederkehrenden Symptomen kann eine solche Therapie wiederholt werden.

Scroll to Top
Zum Medizinphysik-Newsletter anmelden

Keine Infos rund um das Thema Medizinphysik mehr verpassen!
Erhalte Informationen zu rechtlichen Änderungen, relevanten DIN-Normen & neuen Artikeln auf unserer Seite. Melde Dich an und bleibe mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand.